5 Digital Health Care-Trends


5 Digital Health Care-Trends

Wenn Sie beschlossen haben, Ihre Gesundheit im Jahr 2013 sicherer zu machen, dann haben Sie Glück. Es gibt viele neue digitale Geräte, die Ihnen helfen, gesund zu werden und so zu bleiben.

Melissa Thompson, Internet-Startup-Experte und CEO der Online-Beratungsplattform TalkSession, sagte, dass es im Jahr 2013 fünf digitale Gesundheitstrends geben wird .

Selbstüberwachende Geräte

2012 führte Nike das FuelBand ein, ein Gerät, mit dem Einzelpersonen ihre täglichen Aktivitäten und verbrauchten Energien auf einem Computer oder einem mobilen Gerät verfolgen können.

Seither sind Mainstream-Konsumenten begeisterter geworden über digitale Selbstüberwachungsgeräte, wie Jawbone's UP, ein Armband, das alles vom Schlafverhalten des Trägers bis zur täglichen Kalorienaufnahme verfolgt und diese Daten in eine mobile App hochlädt.

Weitere erwähnenswerte digitale Geräte für das gesunde Set sind Withings WiFi-Gehäuse scale und Lapka, ein iPhone-kompatibles Gerät, das die Umgebung des Benutzers überwacht und Berichte über Feuchtigkeit, elektromagnetische Felder, Strahlungspegel und die Menge an Nitraten in Rohprodukten erstellt.

Thompson sagte co nsumers sollte erwarten, im Jahr 2013 viele weitere dieser selbstüberwachenden Geräte zu sehen.

Die Wirksamkeit dieser Geräte entwickelt sich immer noch, sagte Thompson. In diesem Raum ist Raum für Innovation, Aggregation und höhere Effizienz. 2013 wird ein Jahr des Wettbewerbs unter vielen neuen Produkten sein, und wir werden zweifellos unglaubliche technologische Fortschritte in Form von neuartigen "Spielzeugen" an die Verbraucher weitergeben, die, wenn sie mit Absicht genutzt werden, unsere Interaktionen mit unserem eigenen Gesundheitsmanagement verbessern werden .

Süßes und schlichtes Design

Thompson glaubt, dass Design der entscheidende Faktor sein wird, in dem digitale Startup-Unternehmen dieses Jahr Erfolg haben und welche den Weg des Dodos gehen.

Neue mobile Apps, die Menschen helfen, Diät zu verfolgen und Übungsinformationen versuchen, die Dateneingabe zu vereinfachen und Benutzer mit interaktiver und attraktiver Formatierung zu beschäftigen. Thompson merkt an, dass Apps wie Thryve, die die Ernährung des Benutzers durch Bilder und Grafiken verfolgen, die Zukunft des digitalen Gesundheitsmanagements darstellen.

Große Ideen für Big Data

Es gibt unzählige Apps und Geräte, um Dinge wie Herzfrequenz und Schritte. Und während es oft interessant und neuartig für die Leute ist, zu sehen, wie viele Schritte sie an einem Tag machen, ist es den Nutzern nicht immer klar, was sie mit diesen Daten tun sollen.

Thompson sagte einen weiteren Trend, den sie für 2013 erwartet das Auftauchen von Big Data-Apps, die auch reale Anwendungen haben.

In jüngster Zeit haben Unternehmen Daten auf intelligente, relevante Weise angewendet, sagte Thompson, da der Endnutzer jetzt eine Antwort auf die Frage "Wie hilft das?" Ich? "

Einige Unternehmen, die sich bereits für die praktische Nutzung von Big Data einsetzen, sind unter anderem LUMO, dessen Körperhaltungs-Korrekturgerät dem Nutzer mitteilt, wenn er lustlos ist, und Verbesserungen der Körperbewegungen vorschlägt; OvaScience, ein Life-Science-Unternehmen, das Benutzerdaten für die Entwicklung neuer Technologien für die In-vitro-Fertilisation verwendet; und HAPILABS, deren digitale Geräte die HAPIfork enthalten, welche die Essgewohnheiten verfolgt und den Benutzer warnt, langsamer zu werden.

Gegen die Kürzungen klagen

Thompson sagte, sie erwarte, dass die Gesundheitskosten in den USA 2013 steigen werden Dieser Anstieg der Kosten, sagt sie neue Kürzungen in der Berichterstattung, vor allem für die psychische Gesundheitspflege.

Ich prognostiziere, dass wir weitreichende Auswirkungen von Rückgängen in der psychischen Gesundheitsfürsorge sehen werden, sagte Thompson. Ich glaube, es wird eine Gegenreaktion gegen diese politischen Veränderungen geben, da Versicherungsunternehmen erkennen, dass es kostspieliger ist, bestimmte Leistungen den Bedürftigen zu entziehen, als ihnen anzubieten.

Patienten besitzen Krankenakten

Ein weiterer Trend, den Thompson für 2013 vorhersagt, sind Nutzer des Gesundheitswesens in den USA die Kontrolle über ihre persönlichen Gesundheitsinformationen, vor allem ihre Krankenakten. Gesundheitsdienstleister müssen sich an den United Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPPA) halten, der vorschreibt, dass alle Gesundheitsinformationen für Einzelpersonen privat bleiben. Thompson sagte jedoch, dass sie fortgesetzte Bemühungen seitens der Basisorganisationen vorhersehe, die freiwillige Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Nutzung von Gesundheitsdaten zu fördern.

Im Jahr 2012 sahen wir, dass private Versicherungsunternehmen wie Aetna und United sich in die Blue Button-Bewegung stürzen, die es Nutzern von persönlichen Gesundheitsakten ermöglicht, ihre persönlichen Gesundheitsakten herunterzuladen, sagte Thompson. Da Benutzer ihre eigenen Informationen kontrollieren, haben Organisationen wie Lybba.org und das Data-Sharing-Labor der Mayo Clinic die freiwillige Teilnahme an der gemeinsamen Nutzung von Daten erleichtert, um medizinische Bedingungen besser zu verstehen, die Pflege zu verbessern und Innovationen zu fördern.


Geistiges Eigentum verteidigen: Seien Sie vorsichtig

Geistiges Eigentum verteidigen: Seien Sie vorsichtig

Jemand, der Ihr urheberrechtlich geschütztes oder markenrechtlich geschütztes geistiges Eigentum ohne Ihre Zustimmung verwendet? Sei besser vorsichtig, wie du damit umgehst. Das ist der Rat von David Bell, einem Partner in der Anwaltskanzlei Haynes und Boone LLP in Dallas. Er ist der Vorsitzende der neuen Social-Media-Praxis der Kanzlei und warnt davor, dass die schuldige Partei damit durchkommen sollte, aber auch nicht mit einem PR-Albtraum in den Händen.

(Allgemeines)

Unternehmergeist: Die meisten Mitarbeiter wollen die Führung übernehmen

Unternehmergeist: Die meisten Mitarbeiter wollen die Führung übernehmen

Wenn es darum geht, Verantwortung zu übernehmen, glauben die meisten Mitarbeiter, dass sie das Zeug dazu haben, findet eine neue Studie heraus. Das hat die Universität Phoenix herausgefunden Während fast 80 Prozent der berufstätigen Erwachsenen denken, sie würden einen großartigen Chef abgeben, sind diejenigen, die derzeit in Führungspositionen sind, wesentlich sicherer in ihren Fähigkeiten.

(Allgemeines)