Social Media gibt Bestattungsunternehmen neue Miete für das Leben


Social Media gibt Bestattungsunternehmen neue Miete für das Leben

Es gibt eine neue Art, das letzte Wort auf Facebook zu bekommen. Zwei Drittel der Bestattungsunternehmer haben sich in den vergangenen 18 Monaten für soziale Netzwerke wie Facebook und LinkedIn entschieden, wie eine neue nationale Umfrage zeigt.

Und es scheint, dass die "todbringende" Industrie, wie sie sich selbst nennt, den Pardub getroffen hat. Fast zwei Drittel (64 Prozent) der Bestattungsinstitute, die auf eine Umfrage des Expressing Sympathy Advisory Council reagierten, berichteten von einem Anstieg der Anzahl der Personen, die sich durch die Eröffnung einer Facebook-Seite angesprochen fühlten.

Facebook wurde angeschaut Als der beliebteste Social-Networking-Service und derjenige mit der größten Wirkung, sagten 44 Prozent der mehr als 6.000 Bestattungsunternehmer, die auf die Umfrage reagierten. Andere Websites wie YouTube und LinkedIn wurden von 13 Prozent der Befragten als am höchsten eingestuft, während Twitter und MySpace nur von 3 Prozent der Direktoren genannt wurden.

"Wenn du einen geliebten Menschen verlierst, bist du am verletzlichsten und viele Menschen sind über das Internet nach ihren Möglichkeiten suchen ", sagte Anthony Kaniuk, Associate Publisher bei Kates-Boylston Publications, einem Verlag, der die Bestattungs- und Friedhofsindustrie betreut. "Für Bestattungsunternehmer ist es absolut sinnvoll, online zu gehen und die Leute wissen zu lassen, dass sie für sie da sind."

"Immer mehr Beerdigungsprofis erkennen, wie wichtig es ist, eine Online-Präsenz aufzubauen", fügte Kaniuk hinzu

Der Tod hält New York Business Alive

  • Kümmere dich um dein Geschäft: Über das Facebook Photoâ? |
  • Willst du Social Media Ergebnisse für dein Geschäft? Versuchen Sie eine persönliche Note

Tod hält New York Business Alive

Mind Your Business: Über diese Facebook-Foto ...

Social Media Ergebnisse für Ihr Unternehmen wollen? Versuchen Sie eine persönliche Berührung


Small Business trägt die Kosten der Compliance

Small Business trägt die Kosten der Compliance

Kleine Unternehmen sind mit einer überproportionalen Belastung im Vergleich zu größeren Unternehmen konfrontiert, wenn es um die Kosten der Bundesregulierung geht Firmen ", eine Studie, die vom Advocacy-Büro der SBVg veröffentlicht wurde. Die Studie untersuchte die Gesamtkosten der Bundesvorschriften in vier Kategorien - Wirtschaft, Umwelt, Steuerkonformität und Arbeitsschutz (Arbeitsschutz und Heimatschutz).

(Allgemeines)

BYOD Spurs Worker Worry Über den persönlichen Datenschutz

BYOD Spurs Worker Worry Über den persönlichen Datenschutz

Arbeitgeber sind nicht die einzigen, die sich Sorgen machen, dass ihre eigenen mobilen Geräte im Büro arbeiten, wie neue Untersuchungen zeigen. Eine Studie von Netzwerkzugangslösungen Der Anbieter Aruba Networks gab bekannt, dass BYOD, der Begriff, der für Mitarbeiter verwendet wird, die für geschäftliche Zwecke persönliche Smartphones und Tablets verwenden, dazu führt, dass Mitarbeiter befürchten, dass ihr Arbeitgeber ihre persönlichen Daten auscheckt.

(Allgemeines)