5 Traits Mitarbeiter wollen in einem Chef


5 Traits Mitarbeiter wollen in einem Chef

Es gibt eine große Lücke darin, was Mitarbeiter von einem Chef erwarten und was sie tatsächlich bekommen, findet eine neue Forschung.

Eine Studie des Leadership Training Providers Dale Carnegie Training hat ergeben, dass viele der Qualitäten, die Mitarbeiter in einem Manager für wichtig halten die Merkmale Supervisor zeigen am seltensten.

Insbesondere 84 Prozent der Mitarbeiter sagten, es sei wichtig, dass Manager ihre Fehler zugeben. Aber nur 51 Prozent ihrer Vorgesetzten tun dies tatsächlich, sagten die Mitarbeiter. Während 88 Prozent der Angestellten sagten, dass sie Chefs wertschätzen, die ihnen zuhören, gaben nur 60 Prozent der Arbeiter an, dass ihre Manager dies tun.

Die Studie ergab auch, dass 87 Prozent der Arbeiter sagten, dass es für Chefs wichtig sei, aufrichtige Wertschätzung zu zeigen zu ihren Mitarbeitern. Leider sagten nur 61 Prozent der Angestellten, dass sie das von ihrem Manager bekommen.

Angestellte schätzen auch, wenn ihre Chefs ihre Arbeit schätzen. Obwohl 86 Prozent der befragten Arbeiter sagen, dass dies für sie wichtig ist, sagten nur 60 Prozent, dass ihre Manager das Merkmal zeigen.

"Mitarbeiter wollen Führungskräfte, die sich selbst und andere entwickeln, damit sie ihre Ideen teilen und neue Dinge ausprobieren können "Machen Sie Fehler, lernen Sie von ihnen und verbessern Sie", schrieben die Autoren der Studie.

Insgesamt sind die fünf wichtigsten Qualitäten, die die Mitarbeiter am häufigsten motivieren und inspirieren:

  1. Fördert die Verbesserung: Fast 80 Prozent der Mitarbeiter gaben an, dass inspirierende Führungskräfte die Mitarbeiter ermutigen und ihnen helfen, sich zu verbessern.
  2. Loben und schätzen: Fast drei Viertel der befragten Arbeiter gaben an, dass große Chefs Lob und Anerkennung für die Arbeit der Mitarbeiter aussprechen.
  3. Erkennt Verbesserung: Mehr als 70 Prozent der Mitarbeiter gaben an, dass eine der wichtigsten Eigenschaften eines Chefs darin besteht, zu erkennen, wann sich die Leistung der Mitarbeiter verbessert hat.
  4. Erkennt eigene Defizite vor der Kritik: Die Studie ergab, dass 68 Prozent der Mitarbeiter motiviert sind Bosse, die, anstatt andere zu kritisieren, ihre eigenen Unzulänglichkeiten erkennen.
  5. Den Mitarbeitern erlauben, das Gesicht zu wahren: 60 Prozent der Arbeiter gaben an, dass sie einen Chef schätzen, der ihnen die Chance gibt, ihre Fehler auszugleichen peinliche Mitarbeiter, wenn sie Fehler gemacht haben.

Arbeitgebern, die ihre Spitzenkräfte halten wollen, ist es wichtig, sicherzustellen, dass sie ihren Mitarbeitern die Unterstützung geben, die sie benötigen. Die Studie ergab, dass unterstützendes Verhalten von einem direkten Vorgesetzten die Absicht der Mitarbeiter, bei einem Arbeitgeber zu bleiben, um 67 Prozent erhöht.

"Mitarbeiter sind mit ihrer Arbeit zufriedener und bleiben wahrscheinlich länger, wenn ihre Führungskräfte ehrlich, vertrauenswürdig und ehrlich sind Glaube ", sagte Joe Hart, CEO von Dale Carnegie Training, in einer Erklärung. "Da der Kampf um Talente nur noch wettbewerbsfähiger wird, ist es für Führungskräfte entscheidend, positive Verhaltensweisen zu entwickeln, die die Mitarbeiter dazu inspirieren, zu bleiben und ihre beste Arbeit zu leisten."

Besseres Verhalten verbessert auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Insgesamt gaben nur 24 Prozent der befragten Arbeitnehmer an, in ihren Jobs sehr zufrieden zu sein. Wenn jedoch Vorgesetzte häufig zwischenmenschliche Führungsverhalten zeigten, stieg die Zufriedenheit auf 33 Prozent.

Die Studie basierte auf Umfragen bei mehr als 3.300 Vollzeitangestellten weltweit, darunter 515 in den USA


Unternehmenskultur beginnt mit Prozess, nicht mit Platitüden

Unternehmenskultur beginnt mit Prozess, nicht mit Platitüden

Da Arbeitgeber versuchen, die besten Kandidaten von heute anzulocken, werben sie oft selbst, indem sie ihre einzigartigen Unternehmenskulturen preisen. Es ist fast schon zu einem Klischee geworden, Worte wie "Integrität", "Vertrauen" und "Innovation" in die Unternehmensleitbilder aufzunehmen und zu behaupten, dass diese Werte im Zentrum der Unternehmenskultur stehen.

(Führung)

Zeit zu gehen? Wie lange ist zu lange für CEO Tenure?

Zeit zu gehen? Wie lange ist zu lange für CEO Tenure?

Unternehmenschefs, die zu spät kommen, schaden ihrer Leistung, wie neue Forschungsergebnisse nahelegen. Eine Studie von Forschern der Temple University und der University of Missouri ergab dass eine längere Amtszeit des CEO nicht immer zu positiven Ergebnissen führt. Insbesondere stellten sie fest, dass die längeren CEOs, die fast drei Jahre im Amt bleiben, umso eher auf die Marktbedingungen und die Wünsche ihrer Kunden reagieren, als dass sie letztlich die Leistung ihrer Firma beeinträchtigen.

(Führung)