3 Wörter, die verkaufen: Made in America


3 Wörter, die verkaufen: Made in America

US Unternehmen, die ihre Produkte im Inland herstellen und sie als "Made in the USA" bewerben, haben eine bessere Chance, den Umsatz anzukurbeln, wie neue Forschungsreihen zeigen.

Eine Studie von Perception Research Services (PRS) hat herausgefunden, dass Käufer durch "Made in the Die Ansprüche der USA an die Verpackung, wobei die meisten Käufer sagen, dass sie ein Produkt eher kaufen, nachdem sie ein "Made in the USA" -Label darauf gefunden haben.

Die Untersuchung ergab, dass der Hauptgrund, dass Käufer "Made" kaufen in den USA "Produkte sollen der Wirtschaft helfen.

Während viele Unternehmen die Produktion im Ausland auslagern, um Kosten zu senken, zeigen Untersuchungen, dass US-Käufer bereit sind, mehr für Produkte aus den USA zu bezahlen. Forscher verweisen auf eine Studie der Boston Consulting Group (BCG) für Verbraucher- und Kundeninformationen, in der festgestellt wurde, dass Amerikaner, wenn sie ähnliche Produkte in den USA gegenüber China betrachten, bereit sind, im Durchschnitt bis zu 60 Prozent mehr zu bezahlen In den USA hergestellte Produkte.

Die PRS-Studie ergab, dass die Arten von Produkten, die die Mehrheit der Verbraucher bevorzugen würden, wenn sie in den Vereinigten Staaten hergestellt werden, Lebensmittel, Medikamente und Körperpflegeprodukte umfassen. Forscher sagen, dass Ergebnisse zeigen, dass Qualität und Sicherheit die wahren motivierenden Faktoren hinter diesen Kaufentscheidungen sein können.

"Hersteller von in Amerika hergestellten Produkten würden gut tun, um dies klar zu sagen, da es ein bedeutender Unterschied ist", sagte Jonathan Asher, Executive Vice President bei PRS. "Dies ist sicherlich richtig, wenn alles andere gleich ist und in einigen Fällen ein ausreichendes Maß an Qualitätssicherung bieten könnte, um einen höheren Preis zu rechtfertigen."

Baby-Boomer sind seit langem Befürworter von "Made in America" ​​-Produkten, Millennials gehen jetzt in die Tat ein. Laut der BCG-Studie sind US-Millennials für diese Art der Vermarktung empfänglich und neigen eher als Nicht-Millennials dazu, Gegenstände zu kaufen, die mit einer bestimmten Ursache in Verbindung stehen, wie "Made in America".

"Millennials geben ihre höchste Kaufkraft ab Jahren wird es den Herstellern zugute kommen, mehr "Made in the USA" -Produkte zu liefern, und diese Behauptung wird offenkundig angepriesen, da diese Gruppe wahrscheinlich zunehmend am Kauf von Amerikanern interessiert sein wird ", sagte Asher.

Die PRS-Studie basierte auf Umfragen von mehr als 1.500 US-Verbrauchern ab 18 Jahren.


Eine Empfehlung einstellen? Sie könnten die Tür zur Vielfalt schließen

Eine Empfehlung einstellen? Sie könnten die Tür zur Vielfalt schließen

Oberflächlich scheint es, dass die Verwendung von Personalempfehlungen bei der Rekrutierung von Vorteil wäre Sie und diejenigen, die angestellt werden. Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass die Verwendung von Empfehlungen zwar viele positive Ergebnisse mit sich bringt, langfristig aber Arbeitgebern schaden kann.

(Geschäft)

Samsung Galaxy S6 vs. iPhone 6: Was ist besser für Unternehmen?

Samsung Galaxy S6 vs. iPhone 6: Was ist besser für Unternehmen?

Samsungs neues Galaxy S6 Smartphone sieht aus, das nächste große Geschäftstelefon zu sein, aber wie stapelt es sich zum neuesten iPhone? Die S6, die am 10. April auf den Markt kommt, verfügt über einige wichtige Upgrades wie ein Premium-Design und einen besseren Fingerabdruckscanner, die dem iPhone 6 besser entsprechen.

(Geschäft)