Mach, was du liebst: Notre Dame's Top-Informatiker


Mach, was du liebst: Notre Dame's Top-Informatiker

Als Leiter der Informatik von Notre Dame und Technikabteilung, würden Sie denken, dass Kevin Bowyer von der Technologie verbraucht würde. In letzter Zeit hat er viel Biologie studiert. Das liegt daran, dass seine aktuelle Forschung darauf fokussiert ist, wie Iris-basierte Augenerkennung für Identitätszwecke verbessert werden kann.

"Das hat zu der Notwendigkeit geführt, viel Biologie des Auges zu verstehen", sagte Bowyer. Insbesondere versucht er herauszufinden, wie sich das Irisgewebe verformt, wenn sich die Pupille des Auges ausdehnt, wie sich die Iris im Laufe der Zeit verändert und wie sich Kontaktlinsen auf ein Foto der Iris auswirken.

Für Bowyer, der mehr als 200 Studenten und Mitarbeiter betreut Der Campus von Notre Dame in Indiana erlaubt es, die Lücke zwischen zwei disparaten Disziplinen zu überbrücken und die Grenzen zwischen Informatik und Biologie zu erforschen. Bowyer, der seit 2001 in Notre Dame ist, sagte, er glaube nicht, dass er in dieser speziellen Karriere enden würde, aber das Schicksal intervenierte und am Ende ist er froh, dass es so war.

MobbyBusiness: Was soll Sie tun?

Kevin Bowyer: Ich bin der Vorsitzende der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften an der Universität von Notre Dame. Ein Teil meiner Arbeit ist Klassenunterricht, ein Teil arbeitet eins zu eins mit Studenten und Doktoranden in Forschungsprojekten, ein Teil veröffentlicht die Ergebnisse unserer Forschung, ein Teil bringt Zuschüsse zur Unterstützung von Forschungsprojekten und ein Teil führt die Aktivitäten unserer Abteilung (Verwaltung von Budgets, Einstellung und Entlassung von Fakultäten usw.). Wenn ich jetzt darüber nachdenke, ist die Vielfalt der Aktivitäten in dem Job ein Grund, warum ich es liebe.

MB: Wie haben Sie das gemacht, um Ihren Lebensunterhalt zu verdienen?

KB: I habe meinen Ph.D. in der Informatik von der Duke University. Dann war ich an der Fakultät von Duke, an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (in Zürich) und an der Universität von Südflorida (in Tampa, Florida). Ich war eigentlich glücklich mit meiner Arbeit als Fakultätsmitglied an der Universität von Südflorida, aber ein Freund hat mich überredet, die Universität von Notre Dame zu besuchen, und sie haben mich zu einem dieser Angebote gemacht, die man nicht ablehnen kann, als Vorsitzender zu kommen von der Abteilung.

Wie gesagt, ich war ziemlich glücklich mit meiner Arbeit. Aber ich war sehr beeindruckt von dem Campus bei meinem Besuch in Notre Dame ... und der Dekan, der mich interviewte, widmete sich aufrichtig der Verbesserung der Qualität der Programme in der Abteilung. Also, obwohl es keine Position war, nach der ich gesucht hatte, war es eine Gelegenheit, die ich nicht ignorieren konnte.

MB: Was war die entscheidende Entscheidung, die Sie getroffen haben, die Sie an diesen Ort im Leben geführt hat? ?

KB: Ich denke, dass es mehr als eine entscheidende Entscheidung gab. Es gab die Entscheidung, einen Ph.D. anstatt mit einem Bachelor-Abschluss zu arbeiten. Ich war der erste in meiner unmittelbaren Familie, der eine Graduiertenschule besuchte, also war dies keine erwartete oder automatische Entscheidung. Dann gab es die Entscheidung, an der Duke University Informatik zu studieren, statt in irgendeinem anderen Fach oder an einer anderen Schule. Ich denke, dass dies wichtig ist, weil die Erfahrung an einer privaten Universität wie Duke dich auf eine andere private Universität wie Notre Dame vorbereitet. Beide sind sehr verschieden von, sagen wir, der University of South Florida. Dann gab es die Entscheidung, den Interviewbesuch in Notre Dame zu machen. Nachdem ich das Interview gemacht hatte, war es mehr oder weniger automatisch, dass ich das Angebot annehmen würde, wenn ich es hätte. Aber bevor ich ging, erinnere ich mich daran, über das Absagen des Interviews nachgedacht zu haben, weil ich nicht gedacht hatte, dass ich die Notre Dame sehr gerne hätte.

MB: Was wolltest du gewesen sein, als du aufgewachsen bist?

KB: Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich in meiner Kindheit irgendeinen ernsten Beruf ausgeübt habe. Ich hatte wahrscheinlich eine Phase, in der ich Polizist werden wollte, eine weitere Feuerwehrphase und vielleicht eine Art paläontologischer Phase. (Dinosaurier waren eine Sache, weißt du.)

MB: Warum liebst du deinen Job?

KB: Ich liebe meine Arbeit, weil ich mit sehr schlauen und kreativen Menschen aus der ganzen Welt arbeite, weil ich Probleme lösen kann, Sie wurden vorher gelöst und lernen Dinge, die vorher nicht bekannt waren. Weil ich große Freiheit bei der Auswahl der Forschungsprobleme bekomme, weil der Campus Notre Dame ein physisch schöner und inspirierender Ort ist und weil ich den Rhythmus des akademischen Lebens genieße. Neue Studenten kommen in jedem Herbst, eine Gruppe Absolventen jedes Frühjahr, der Sommer hat eine langsamere Geschwindigkeit; es ist wie Jahreszeiten.

MB: Was ist das größte Missverständnis in Bezug auf Ihren Job?

K.B.: Es geht im Allgemeinen nicht um meine persönliche Arbeit, sondern eher um Jobs in der Fakultät. Es gibt ein gemeinsames Klischee über Fakultätsmitglieder, dass die guten Forscher nicht gut im Unterrichten sind und dass die guten Lehrer nicht gut in der Forschung sind. Meine Erfahrung als Abteilungsleiter ist, dass eine Person oft sehr gut in Lehre und Forschung ist; Die Hingabe zur Vorzüglichkeit geht von ihrer stärkeren Seite über, um auch die andere Seite exzellent zu machen.

Eine falsche Vorstellung von meiner Arbeit ist, dass die Leute oft davon ausgehen, dass ich Abteilungsleiter und Professor in Notre bin Dame, dann muss ich katholisch sein. Natürlich gibt es viele Dozenten in Notre Dame, die katholisch sind, bin ich nicht.

MB: Wenn Sie Ihren Job nicht gemacht haben, wessen Job hätten Sie gern und warum?

KB: Dies könnte die schwierigste dieser Fragen sein. Ich möchte vielleicht Forschungsdirektor bei einer Firma wie IBM oder Amazon werden, weil es interessant wäre zu sehen, wie ein Unternehmen Forschung anders als eine Universität angeht. Oder ich möchte Indiens Unique ID-Programm (Aadhaar) leiten, weil das Ziel des Programms darin besteht, das soziale Gefüge des zweitbevölkerungsreichsten Landes der Welt durch biometrische Technologie zu verändern.

MB: Was ist Ihr bester Ratschlag für andere Leute, die versuchen, einen Job zu finden, den sie lieben?

KB: Tun Sie etwas, das Ihnen Spaß macht; wähle nicht etwas aus, weil es heute beliebt ist, oder weil es in einer Umfrage in einer Zeitschrift der Top-Job war; Wenn es nicht zu Ihrer Persönlichkeit und Ihren Fähigkeiten passt, ist es nicht die richtige Entscheidung.

Tun Sie etwas, das Sie auszeichnen können. Es ist ein altes Sprichwort - Exzellenz ist seine eigene Belohnung. Aber es ist leicht, etwas zu genießen, bei dem man gut ist, und es ist schwer, etwas zu genießen, bei dem man einfach in Ordnung ist. Und wenn Sie zu den Besten gehören, was Sie tun, werden Ihnen Menschen interessante Möglichkeiten bringen.

Haben Sie keine Angst, neue Möglichkeiten zu sehen. Manche Menschen bleiben während ihrer ganzen Karriere in einem Job oder in einem Unternehmen. Es ist sicher und weniger stressig, Veränderungen zu vermeiden. Aber persönliches Wachstum erfordert einige Herausforderungen und einige Veränderungen. Auf lange Sicht überwiegt der Wert des persönlichen Wachstums den Wert der Vermeidung von Stress / Veränderung.

Jeanette Mulvey schreibt seit mehr als 20 Jahren über das Geschäft. Kenne jemanden, der liebt, was sie tun? Tweete mich @jeanette mit dem Hashtag #dowhatyoulove.


Ist ein Remote Desktop für Ihr Unternehmen geeignet?

Ist ein Remote Desktop für Ihr Unternehmen geeignet?

Für kleine Unternehmen, die nach alternativen IT-Lösungen suchen, ist Desktop-as-a-Service (DaaS) die Lösung. Die Implementierung eines Remote-Desktop-IT-Service kann eine kostengünstige Option für kleine und mittelständische Unternehmen sein, die ihre IT-Anforderungen auslagern oder ihre internen IT-Ressourcen auf andere Projekte umstellen möchten.

(Geschäft)

Small Business Darlehen: 3 Tipps für Veteranen

Small Business Darlehen: 3 Tipps für Veteranen

Wenn Militärveteranen von ihrem Dienst zurückkommen, ist eine der ersten Entscheidungen, die sie treffen müssen, welcher Karrierepfad sie als Zivilist verfolgen wollen. Entrepreneurship ist eine verlockende Option für viele Tierärzte, da es ihnen die Freiheit gibt, ihr eigener Chef zu sein und dabei übertragbare militärische Führungsfähigkeiten zu verwenden.

(Geschäft)