Verfügt Ihr Unternehmen über einen Sicherheitsplan?


Verfügt Ihr Unternehmen über einen Sicherheitsplan?

Sie werden wahrscheinlich nicht viele kleine Unternehmen finden, die einen Sicherheitsvorstand haben, aber das bedeutet nicht, dass sie keinen Plan haben sollten, um Verluste zu vermeiden Eigentum oder sogar Leben im Falle eines Einbruchs oder eines anderen Ereignisses.

Das wichtigste Gut ist das Leben und die Sicherheit aller Mitarbeiter, Experten waren sich einig, aber es gibt noch andere Dinge, die geschützt werden müssen, einschließlich der Sachwerte und Infrastruktur des Geschäfts selbst sowie Lager und Fertigwaren. Dies erfordert normalerweise ein Geschäftsalarmsystem. Jede Sicherheitsstrategie muss Schutz sowohl für die kritische Infrastruktur, wie Telekommunikation und Technologie, als auch für das geistige Eigentum einschließen, einschließlich Dokumente im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung.

"Ein kleines Unternehmen sieht sich sowohl internen als auch externen Sicherheitsrisiken gegenüber" sagte Niall Kelly, der CIO von Netwatch USA, einem Unternehmen für Fernvisualisierung. "Am wichtigsten ist jedoch, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern ein risikoloses und sicheres Arbeitsumfeld bieten."

Der beste Weg, um Sicherheitsrisiken zu begegnen, ist die Durchführung einer umfassenden Risikoanalyse des Unternehmens, um die Schlüsselbereiche zu identifizieren "

" Die größten Risiken bestehen darin, dass die Mitarbeiter eines Unternehmens nicht angemessen geschützt werden ", sagte Mike Gauer , Vice President Business Development bei Datawatch Systems, einem Anbieter von Managed-Security-Lösungen für kommerzielle Bürogebäude. "Adäquat" ist das operative Wort. Was in Toledo, Ohio, "angemessen" ist, kann in New York City völlig unzureichend sein. Dementsprechend ist es das Ziel, das richtige Verhältnis zu den Risiken in einer bestimmten Bevölkerungsgruppe zu finden. "

Wie sollte ein Inhaber eines kleinen Unternehmens einen Sicherheitsplan entwickeln?

"Ein Sicherheitsplan ist unerlässlich, weil er gewährleistet, dass das resultierende Sicherheitssystem die richtigen Schwachstellen schützt", sagte David Gottlieb, Leiter der Marketingkommunikation der Honeywell Security Group. ein Sicherheitsausrüstungsanbieter. "Im Allgemeinen sollte ein kleines Unternehmen zuerst ein Audit durchführen, um diese Sicherheitslücken zu ermitteln. Sobald diese Sicherheitslücken identifiziert sind, kann das richtige Sicherheitssystem entworfen und installiert werden."

Gottlieb sagte, dass zu stellende Fragen Folgendes beinhalten könnten:

  • Ist die unmittelbare Nachbarschaft frei von Kriminalitätsgeneratoren, einschließlich nächtlicher Sozial- oder Einzelhandelseinrichtungen usw.?
  • Werden Besuchereintrittspunkte eindeutig identifiziert?
  • Ist das Grundstück so gestaltet, dass Besucher einchecken müssen? eine Verwaltungsstelle oder einen Schreibtisch, bevor sie auf andere Gebäudeteile zugreifen können?
  • Werden Außentüren nicht als ausgewiesene Zutrittspunkte gesperrt, um ein Eindringen von außen zu verhindern?
  • Sind alle Außenfenster leicht verschließbar?

Die Sicherheit Plan muss skizzieren, wie die sensiblen Daten des Unternehmens geschützt werden. "Die erste Bedrohung ist nicht der Bösewicht oder Teenager, der in Ihr Computersystem eindringt, sondern der physische Verlust der Maschinen, in dem alle Daten gespeichert sind", sagte Matt Pahnke, Senior Manager des Produktmarketings für die kommerzielle Geschäftseinheit von NETGEAR, einem Netzwerk- und Datenspeicheranbieter. Er sagte, dass es einen klaren Plan geben sollte, um Daten extern zu sichern, sei es auf einer redundanten Festplatte oder in der Cloud.

Sicherheitspläne sollten flexibel genug sein, um sowohl interne als auch externe Diebstähle abzudecken, sagten Experten. "Haben Sie einen Verhaltenskodex und / oder ein Mitarbeiterhandbuch, in dem festgelegt ist, wie die Diebstähle gehandhabt werden?" sagte Annie Searle, Direktorin, Annie Searle & Associates, eine Risikoberatungsfirma. "Verbringen Sie Zeit damit, den Mitarbeitern zu erklären, was dem Unternehmen gehört - also geistiges Eigentum - und was für den Mitarbeiter verfügbar ist?"

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/11.html Gauer fuegte hinzu, dass viele Unternehmen jeder Groesse es versaeumten, die Vorsichtsmassnahmen von Mitarbeitern zu erwaehnen, die zu Fuss zum Auto gehen, wenn sie die Arbeit zu spaeteren Zeiten verlassen.

Ein weiterer Bereich, der wenig Beachtung findet, ist die Entsorgung von Computern und Computern andere Geräte. "Sobald diese Geräte ihren Nutzen überlebt haben, werden sie oft als faires Spiel für Mitarbeiter angesehen", sagte Kyle Marks, der Gründer von Retire-IT, einem Unternehmen, das den Ruhestand, das Recycling und das Remarketing unerwünschter Computerausrüstung leitet.

Er schlug einen umgekehrten Beschaffungsprozess vor. "Du würdest keine Lieferung von 99 Computern akzeptieren, wenn du 100 bekommen solltest", sagte er. "Sie sollten für Ihre Computer dasselbe Konto führen, wenn sie zur Tür hinausgehen, und sicherstellen, dass sie von allen vertraulichen Informationen bereinigt werden."

Experten sagten, dass Geschäftsinhaber Technologie verwenden müssen, um die Sicherheitskontrollen zu optimieren, besonders wenn sie es tun kommt zur Bestandsverwaltung. "Jeder Sicherheitsplan muss Informationen darüber enthalten, wie Sie Ihr Inventar verwalten und schützen, was bei der Verwendung von Technologie sehr hilfreich sein kann, aber manchmal möchten kleine Unternehmen Abkürzungen verwenden oder sich ausschließlich auf Papierdokumente verlassen", sagte Elijah Shaw , CEO von Icon Services Corp. "Es gibt so viele Dinge, die in jedem Inventar vorhanden sein könnten, das einen Wert auf dem Schwarzmarkt hätte."

Kleinunternehmer können den Plan nicht einfach entwickeln und speichern, sagten Sicherheitsexperten . "Sich auf etwas wie einen Raub vorzubereiten, ist wichtig, weil du deine Reaktion üben willst", sagte Shaw. "Es ist wie ein Horrorfilm. Wenn du es drei oder vier Mal gesehen hast, ist es nicht mehr ganz so gruselig."


Small Business Snapshot: La Bonne Cuisine

Small Business Snapshot: La Bonne Cuisine

Our Small Die Business Snapshot-Serie enthält Fotos, die in nur einem Bild darstellen, worum es bei kleinen Unternehmen geht. Christophe Kubiak, Gründer und Küchenchef der Catering-Firma La Bonne Cuisine, erklärt, wie dieses Image sein Geschäft darstellt. Kubiak erklärt ... La Bonne Cuisine ist ein Catering-Unternehmen mit Sitz in Oakland, Kalifornien.

(Geschäft)

Small Business Snapshot: ReadWorks

Small Business Snapshot: ReadWorks

Unser kleines Unternehmen Die Snapshot-Serie enthält Fotos, die in nur einem Bild darstellen, worum es bei den kleinen Unternehmen geht. Dave Ciulla, Geschäftsführer von ReadWorks , erklärt, wie dieses Bild sein Geschäft darstellt. Das Land erlebt derzeit eine Alphabetisierungskrise: 66 Prozent der Viertklässler in den USA können weder lesen noch verstehen.

(Geschäft)