Das Angebot von Vorteilen kann der Schlüssel sein, um Mitarbeiter zu halten


Das Angebot von Vorteilen kann der Schlüssel sein, um Mitarbeiter zu halten

Kleine Unternehmen können davon profitieren ihren Mitarbeitern freiwillige Leistungen anbieten. Neue Untersuchungen haben ergeben, dass 72 Prozent der Angestellten sagten, sie würden ihrem Unternehmen loyaler gegenübertreten, wenn ihnen Leistungen angeboten würden, selbst wenn sie diese Leistungen selbst bezahlen müssten. Arbeiter sagten auch, dass Finanzschulungsworkshops dazu beitragen würden, die Loyalität zu erhöhen.

Da kleine Unternehmen oft nicht viel in Bezug auf hohe Gehälter und Gehaltserhöhungen bieten können, suchen Arbeiter nach Vorteilen, um ihre finanziellen Ziele zu erreichen. Insgesamt gaben 50 Prozent der Arbeitnehmer der Generation X und der Generation Y an, dass sie sich Vorteile wünschen, die ihnen helfen, finanzielle Sicherheit zu erreichen. Weitere 54 Prozent gaben an, dass sie bereit wären, für eine größere Bandbreite an Leistungen zu bezahlen.

Nicht nur, dass Arbeitnehmer aufgrund von Sozialleistungen eher in einem Unternehmen bleiben, sondern sich auch eher auf Arbeit konzentrieren weil das Angebot von Vorteilen finanzielle Bedenken lindern würde. Einer von vier Befragten gab an, sich während der Arbeit freistellen zu müssen, um sich mit Finanzfragen zu befassen.

"Es ist schwer zu überschätzen, wie wichtig es ist, auf die Bedürfnisse jüngerer Arbeitnehmer zu reagieren, auf deren Schultern die Zukunft eines kleinen Unternehmens zählen kann" Anthony Nugent, Executive Vice President der Gruppe, Voluntary & Worksite Sales bei MetLife, die die Forschung durchgeführt hat. "Unsere Studie unterstreicht, dass Generationsunterschiede in Bezug auf Leistungsnotwendigkeiten und -präferenzen nicht nur eine Reflexion des Alters sind. Jüngere Arbeitnehmer, insbesondere diejenigen in vielen kleineren Organisationen, die von der Rezession schwer getroffen wurden und sich unsicher über die Zukunft der sozialen Sicherheit sind, haben Unterschiedliche Vorteile Perspektive als ältere Generationen. "

Arbeitgeber scheinen die Nachricht zu erhalten, vor allem seit die Forschung ergab, dass 56 Prozent der Arbeitnehmer in kleinen Unternehmen Gen X und Y Arbeitnehmer sind. Einunddreißig Prozent der kleinen Unternehmen gaben an, dass freiwillige Sozialleistungen ein wichtiger Teil der Sozialleistungsstrategie ihres Unternehmens seien, verglichen mit 26 Prozent im vergangenen Jahr. Diese Zahl erhöhte sich auf 57 Prozent in größeren Unternehmen, gegenüber 43 Prozent im Vorjahr.

[Mitarbeitervergünstigungs-Programm ermöglicht kleinen Unternehmen große Vorteile]

Es gibt keinen wirtschaftlichen Bedarf für kleinere Unternehmen, populäre freiwillige Leistungen zu verlassen Englisch: www.germnews.de/general/dn/1995/02/11.html Insbesondere angesichts des Interesses und der Bereitschaft vieler Gen - X - und - Y - Mitarbeiter, zu Leistungen beizutragen oder diese voll zu bezahlen, sagte Nugent. Mit den neueren Registrierungssystemen und den zugehörigen erklärenden Tools ist es jetzt viel einfacher, Mitarbeiter mit mehreren Vorteilen zu registrieren.

Die Informationen in dieser Untersuchung basierten auf den Antworten von 1.519 Interviews mit Leistungsentscheidern in Unternehmen und 1.412 Interviews mit Vollzeitbeschäftigten Zeit Mitarbeiter.


HP EliteBook Folio 1020 Notebook Test: Ist es gut für Unternehmen?

HP EliteBook Folio 1020 Notebook Test: Ist es gut für Unternehmen?

Das HP EliteBook Folio 1020 kombiniert die Sicherheit eines Unternehmens mit dem guten Aussehen eines MacBooks. Es ist das schlankste und leichteste Notebook der Business-Klasse auf dem Markt. Es misst gerade einmal einen halben Zoll und wiegt gut unter 3 lbs. Natürlich kommt das schlanke Design mit einigen Kompromissen, wie mittelmäßige Akkulaufzeit und Leistung, die ein wenig hinter konkurrierenden Systemen zurückbleibt.

(Geschäft)

Starten eines Geschäfts? Beratung für Millennial Entrepreneurs

Starten eines Geschäfts? Beratung für Millennial Entrepreneurs

Sind Sie ein aufstrebender Unternehmer zwischen 18 und 33? Wenn ja, bist du ein Tausendjähriger und Teil der ersten Generation, die mit dem Internet, den sozialen Medien und der mobilen Technologie aufgewachsen ist. Im Gegensatz zu früheren Generationen mussten sich Millennials nicht auf diese neuen Technologien einstellen.

(Geschäft)