So schützen Sie Ihre Marke international


So schützen Sie Ihre Marke international

Auch wenn Sie glauben, dass Ihre Marke geschützt ist kann es in Übersee anfällig sein. Vor dem Internet war das vielleicht nicht so wichtig. Heute jedoch könnte jemand in einem anderen Land, der Ihre Marke verwendet, genauso schädlich sein wie jemand, der den Laden mit dem gleichen Namen wie Sie in Ihrer eigenen Stadt eröffnet.

Josh Braunstein, Vizepräsident und Geschäftsführer von Corsearch, einem Unternehmen, dessen Produkte Markenrechte ermöglichen und Markenprofis, die das Marken-Screening, Suchüberprüfungs- und -beobachtungsprozesse auf der ganzen Welt effektiv verwalten, bietet Tipps zum Schutz Ihrer Marke im Ausland.

Mobby Business: Wer muss seine Marke im Ausland registrieren?

Josh Braunstein : In erster Linie stellt eine Marke (die ein Wort, eine Phrase, ein Symbol oder ein Design sein kann) einen Markenwert für ein Unternehmen zur Verfügung. Ein Unternehmen, das glaubt, dass sein Markenwert auf andere Länder ausgeweitet werden kann, sollte eine Marke einreichen, um seine Rechte an diesen Marken zu wahren und zu schützen. Aufgrund des globalen Charakters der heutigen Geschäftswelt, insbesondere im Online-Handel und in den sozialen Medien, ist es wichtig, dass eine Marke ihre Marke weltweit kontrolliert, anstatt es jemand anderem in einem anderen Land zu erlauben. Während Marken zunehmend global sind, kann das Management und der Schutz von Marken weltweit komplex sein. Das Verständnis der Markenvorschriften in jedem Land ist wichtig, bevor eine Registrierung oder Verwendung einer Marke außerhalb der USA erwogen wird.

Beispielsweise basieren die Markenrechte in den USA auf der tatsächlichen Nutzung. Wenn Sie eine Marke verwenden, ohne sich zu registrieren, können Sie in den USA Rechte an einem Namen erwerben, und Sie können die Marke verteidigen, wenn jemand anderes versucht, sie in Zukunft zu verwenden. Um Ihre Marke tatsächlich beim Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten (USPTO) registrieren zu lassen, müssen Sie die tatsächliche Verwendung dieser Marke anzeigen (obwohl Sie im Voraus bei der tatsächlichen Verwendung anmelden können). Wenn Sie den Namen nicht verwenden, lässt das USPTO die Registrierung der Marke nicht zu. Im Vergleich dazu basieren Markenrechte in vielen anderen Ländern auf der Einreichung. Das heißt, wenn Sie eine Marke in den USA einführen und beabsichtigen, sie im Ausland zu erweitern, sollten Sie die Registrierung in anderen Ländern in Betracht ziehen, bevor jemand den Markenwert in den USA nutzen und die Marke im Ausland einreichen kann.

MB: Wie machen Sie das?

J. B.: Viele Markeninhaber registrieren ihre Marken in den wichtigsten Ländern der Welt oder in Ländern, in denen sie tätig sind. Der erste Schritt besteht darin, Ihre Marke in Ihrem Heimatland zu registrieren und diese Marke dann in anderen Ländern zu registrieren, die für Ihr Geschäft strategisch wichtig sind. Dies kann durch das Patent- und Markenamt des Landes (PTO) oder durch einen Anwalt oder einen Vermittler von Drittanbietern erfolgen.

Es gibt Möglichkeiten, ausländische Marken zu beantragen, die dem Antragsteller Zeit und Geld sparen. Anstatt mehrere Marken in jedem Land zu beantragen, für das Sie eine eingetragene Marke haben möchten, können Sie zwischen folgenden Optionen wählen:

  • Beantragung einer Gemeinschaftsmarke (CTM) - Hiermit kann der Anmelder seine Marke europaweit registrieren Union in einem Antrag und mit nur einer Gebühr, anstatt einen gesonderten Antrag einzureichen und für jedes Land eine gesonderte Gebühr zu entrichten. Wenn Ihre vorgeschlagene Marke in einem der Länder der Europäischen Union nicht eindeutig ist, wird die gesamte GM-Anmeldung abgelehnt.
  • Internationale Registrierung - Eine breite internationale Einreichung kann durch das Madrider Protokoll erfolgen, eine Gruppe von 86 Ländern, darunter die meisten großen Industrienationen der Welt. Durch diesen Prozess können Sie eine Marke in Ihrem Heimatland hinterlegen und die Einreichung später auf andere Rechtsordnungen auf der ganzen Welt ausdehnen. Obwohl Sie die Gebühr in jedem Land noch zahlen müssen, ist dies immer noch eine schlaue und relativ kostengünstige Option, da Sie Zeit und Geld sparen, wenn Sie eine Anwendung mehrmals hintereinander ausfüllen müssen. Dieser Prozess ist vergleichbar mit der Einreichung einer gemeinsamen Bewerbung für das College, anstatt sich für Dutzende von Colleges getrennt zu bewerben. Es ist wichtig daran zu denken, dass andere Länder diese Markierung immer noch ablehnen können.

MB: Welche Schritte können Firmen unternehmen, um ihre Marken in Übersee zu schützen?

JB.: Unternehmen sollten eine Freigabe beantragen, bevor sie eine Marke beantragen. Dadurch können sie feststellen, ob eine andere Partei eine identische oder zum Verwechseln ähnliche Marke verwendet. Die Verwendung einer identischen oder ähnlichen Marke für Dritte kann zu Rechtsstreitigkeiten und Gebühren, Markenverwirrungen und entgangenen Einnahmen führen. Sie können zu kostenlosen PTO-Sites oder Service-Firmen wie Corsearch wechseln, die die Möglichkeit bieten, mehrere Jurisdiktionen gleichzeitig mit hochentwickelter Abfragelogik und -intelligenz zu durchsuchen.

Wenn Sie in Erwägung ziehen, auf einen Markt außerhalb der USA auszuweiten, ist es eine gute Idee die Marke von lokalen Sprechern, um zu sehen, ob es eine negative Bedeutung in der lokalen Sprache gibt. Sie möchten nicht in eine peinliche Situation geraten, in der Ihre Marke in ein Schimpfwort übersetzt oder ähnlich wie ein Wort mit negativen Konnotationen ausgesprochen wird.

Dann ist es wichtig zu klären und zu priorisieren, welche Jurisdiktion für Ihre Marke am sinnvollsten ist . Identifizieren Sie Schlüsselmärkte und sichern Sie Marken in diesen Ländern zuerst. Dies wird ein guter Maßstab sein, um Ihre Marke international zu erweitern. Es ist oft überwältigend (und unnötig), Ihre Marke in jedem Land zu registrieren.

Markeninhaber sollten daran denken, Marken online vor Cybersquattern und anderen Formen von Online-Markenmissbrauch zu schützen. Ein Unternehmen kann seinen Domainnamen bei den wichtigsten länderspezifischen Top-Level-Domains (CTLDs) wie .uk (Vereinigtes Königreich) und .fr (Frankreich) registrieren, um die Rechte in anderen Ländern zu schützen und Domainanmeldungen auf der ganzen Welt zu überwachen, um Verstöße zu verhindern.

MB: Was sind die häufigsten Fehler bei der Anmeldung einer Marke?

JB: Ein häufiger Fehler, den Unternehmen machen, besteht darin, nicht zu gewährleisten, dass sie Inhaber einer Marke sind, bevor sie sich in anderen Ländern bewerben. Bevor Sie Ihre Marke erweitern, sollten Sie sicherstellen, dass Sie über eine eindeutige Eigentümerschaft verfügen.

Da die Registrierungsrechte darauf basieren, wofür die Marke tatsächlich verwendet wird, sollten Sie auch den aktuellen Zweck des Markennamens durchdenken und was Sie für die Zukunft verwenden möchten. Wenn Sie beispielsweise den Namen einer Handtasche angeben und später den Namen auf Schmuck anwenden möchten, sollten Sie dies in Ihrer Markenstrategie planen. Stellen Sie sicher, dass Sie durchdenken, was die zukünftigen Handelslinien für diese Marken sein werden, und stellen Sie dann sicher, dass Sie das Zeichen in Ihrer Anwendung verwenden, was in den USA eine Voraussetzung ist Markt, den Sie verwenden, kann eine potenzielle Fallstricke sein. Ihre Markierung kann sich in etwas übersetzen, was Sie nicht wollen, oder es kann eine schlechte kulturelle Konnotation geben, also überprüfen Sie die Übersetzungen sorgfältig.

Ein weiterer häufiger Fehler dreht sich um Geographie. In vielen Ländern kann man geografisch nicht irreführen, weil sie geografische Angaben schützen. Wenn Sie ein US-Weinhersteller sind und einen Schaumwein machen, können Sie den Wein nicht nach Frankreich exportieren und ihn Champagne nennen. Champagner muss in einer bestimmten Region in Frankreich hergestellt werden, und der Zapfhahn muss dies strikt durchsetzen.

Schließlich muss eine Markenanmeldung für Ihre Marke kennzeichnend sein. Der Wert liegt in der Differenzierung, die es auf dem Markt schafft, wo ein Verbraucher Ihre Marke betrachtet und sie als ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung identifiziert. Sie können also nichts Generisches oder etwas eintragen, das es nicht von anderen unterscheidet.

Während des gesamten Prozesses ist es ratsam, einen Markenanwalt zu beauftragen, der bei der Suche nach Marken, Abrechnungen und Einreichungen hilft.

MB : Was müssen Unternehmen sonst noch wissen?

JB:

Die Anmeldung für internationale Marken kann für Ihr Unternehmen entscheidend sein. Mit diesen Markennamen kann ein potenzieller Verlust des Markenwerts verbunden sein. Wenn Sie sich für internationale Marken bewerben, können Sie diese Marken nutzen, um die Qualität und den Wert Ihrer Band zu erweitern, zu differenzieren und zu kommunizieren. Wenn Sie anderen erlauben, Ihre Marken in anderen Ländern zu registrieren, können Sie dies abschwächen und den Wert Ihrer Marke verringern, und Ihre Chancen, global zu expandieren, weiter beeinträchtigen.


8 Big Data-Lösungen für kleine Unternehmen

8 Big Data-Lösungen für kleine Unternehmen

Big Data ist nicht nur für große Unternehmen mit großen Budgets geeignet. Heute können auch kleine Unternehmen von den riesigen Mengen an Online- und Offline-Informationen profitieren, um kluge, datengesteuerte Entscheidungen zu treffen, um ihr Geschäft zu erweitern. Die meisten Big-Data-Diskussionen betreffen Unternehmen, die über alle Ressourcen verfügen, um Datenwissenschaftler und Forschungsunternehmen einzustellen.

(Zuhause)

So schützen Sie Ihre Marke international

So schützen Sie Ihre Marke international

Auch wenn Sie glauben, dass Ihre Marke geschützt ist kann es in Übersee anfällig sein. Vor dem Internet war das vielleicht nicht so wichtig. Heute jedoch könnte jemand in einem anderen Land, der Ihre Marke verwendet, genauso schädlich sein wie jemand, der den Laden mit dem gleichen Namen wie Sie in Ihrer eigenen Stadt eröffnet.

(Zuhause)