Teilen ist die Zukunft des Small Business, Autor sagt


Teilen ist die Zukunft des Small Business, Autor sagt

Es war einmal ein American Dream. Es basierte auf der Idee, dass jeder Amerikaner berechtigt ist, seine eigene besondere Art von Glück zu verfolgen. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich der amerikanische Traum jedoch hauptsächlich zu einer Sache: Sachen.

Ein Haus, ein Auto, ein weißer Lattenzaun. Der Besitz dieser Dinge war ein Zeichen dafür, angekommen zu sein.

In einer Welt nach der Großen Rezession nach dem 11. September ist der alte amerikanische Traum mutig davon geworden, Dinge zu besitzen, um sie zu teilen, so Lisa Gansky , ein Tech-Unternehmer, der die Firma vonoto gründete, die erste kommerzielle Website des Internets startete und die Internetdienste von AOL leitete. Gansky beschreibt die fortschreitende Verschiebung in ihrem neuen Buch "THE MESH: Warum die Zukunft des Business sich teilt" (Portfolio Penguin, 2010).

Zusätzlich zu einem Buch über dieses Phänomen betreibt Gansky jetzt The Mesh community Verzeichnis , in dem Benutzer die Namen von Sharing-basierten Unternehmen in jeder erdenklichen Branche beitragen. Es gibt derzeit 2.500 Unternehmen auf der Website aufgeführt.

MobbyBusiness gebeten Gansky, die Theorie hinter dem MESH zu erklären.

MB: Fassen Sie zusammen, was Ihre Theorie der Veränderung ist.

Lisa Gansky: Wir ziehen weg aus einer Welt, in der wir (in unserem Privatleben und in unseren Unternehmen) alles besitzen wollten. Jetzt können wir Zugang zu Gütern und Dienstleistungen mit dem gleichen Nutzen, der gleichen Bequemlichkeit und dem gleichen Vergnügen haben, wie wir sie besitzen, aber ohne die damit verbundenen Kosten und Schwierigkeiten. Diese Verschiebung wird zumindest teilweise durch die kleinen Geräte erreicht, die wir alle mit sich herumtragen - die webfähigen mobilen Geräte, die es uns ermöglichen, leicht zueinander zu finden und "Zeug" zu finden.

MB: Was machen Sie? Denken Sie, diese Veränderung ausgelöst? Technologie, Rezession, Wertewandel?

LG: Ich denke, dass alle drei eine Rolle spielen. Die Verbreitung, die niedrigen Kosten und der Komfort der Technologie haben eine Kapazität geschaffen, die wir bisher noch nie hatten. Es sind mehr Menschen miteinander verbunden als je zuvor. Daher ist Technologie im Mesh wichtig. Sie können jetzt außerhalb Ihres Büros in der Stadt laufen und innerhalb von Sekunden nach dem Verlassen des Gebäudes ein Taxi finden, mitfahren oder ein geteiltes Fahrrad mitnehmen. Und mit der starken Bewegung hin zu offenen Systemen integriert der öffentliche Nahverkehr zunehmend seine Werkzeuge, Zeitpläne und Dienstleistungen mit privaten Formen des Personenverkehrs. Neben dem Transport gibt es Tausende von Mesh-Unternehmen in den Bereichen Lebensmittel, Finanzen, Kunst, Immobilien, Mode, Energie und mehr.

Sicherlich hat uns die Rezession dazu bewogen, schneller voranzukommen, da der Zugang in vielerlei Hinsicht weniger kostspielig ist als Eigentum. Zu Hause und im Geschäft sind wir dabei, das, was wir haben, neu zu bewerten und die relativen Kosten mit dem Wert in Einklang zu bringen. Zum Beispiel bieten Peer-to-Peer-Carsharing-Angebote von Firmen wie WhipCar (UK) und RelayRides und Spride in den USA einen Service, bei dem Sie das Auto Ihres Nachbarn teilen können. Das bringt das Auto an einen sehr begehrten Ort - in Ihrer Nähe! Wenn Sie Ihr Auto anderen mit diesen Diensten anbieten, können Sie Geld verdienen und mehr Nutzen aus dem ziehen, was Sie bereits besitzen. Viele frühe Kunden dieser Systeme generieren $ 500 plus pro Monat zusätzliches Einkommen und helfen dabei ihren Nachbarn. Wir sehen ähnliche Trends mit Häusern und Geschäftsgebäuden. Menschen sind in der Lage, leicht jemanden zu finden, der für die Nutzung dessen, was sie derzeit besitzen und nicht vollständig nutzen, bezahlen muss. Dies wurde meiner Ansicht nach zumindest teilweise durch die Rezession verursacht. Aber im Prozess des Arbeitens und des Lebens auf diese Weise erweitern die Menschen die Werkzeuge und Arten von Dienstleistungen, die angeboten werden, sowie ihre Beziehungen zu Menschen um sie herum. Ich denke, wir stehen erst am Anfang einer neuen Welle von Unternehmen. Es ist gut für die Gesundheit unserer Gemeinden, Unternehmen und uns selbst.

MB: Halten Sie die Veränderung für dauerhaft?

LG: Ja, ich denke, wenn wir uns die ersten 10 Jahre des Internets ansehen und wie es sich entwickelt hat, hat es die Art und Weise verändert, in der sich die meisten Unternehmen auf ihrem Markt präsentieren, neue Kunden finden, Partner finden und sie fördern Dienstleistungen und Produkte. Eine ähnliche Sache passiert mit dem Mesh. Die Erwartungen von Geschäftspartnern und Kunden haben sich geändert, und ich sehe nicht, wie wir zurückgehen werden. Wir können mehr Auswahl zu geringeren Kosten mit besseren Produkten und mehr Transparenz darüber, was wir kaufen und von wem. Aber ich denke, wir sind am Anfang. Das Mesh-Community-Verzeichnis ( www.meshing.it ) hat sich bereits in weniger als zwei Monaten verdoppelt, und es wächst immer noch täglich. Wenn Leute ihr Geschäft dem Verzeichnis hinzufügen, sehe ich mehr Definition, Verfeinerung, Finanzierung und Raffinesse in diesen neuen Hinzufügungen.

Meine Vermutung ist, dass der Standard für Bequemlichkeit und unsere Fähigkeit, auf Dinge zuzugreifen, sich weiter verbessern wird. Unternehmen müssen sich wie immer mit den Wünschen und Erwartungen ihrer Kunden weiterentwickeln. Diese Unternehmen haben auch die große Chance, neue Angebote auszuprobieren und neue Kunden zu erreichen, ohne ein langfristiges, teures Programm zu benötigen. Die Infrastruktur, in die wir in den letzten Jahrzehnten investiert haben, hat uns als Geschäftseigentümer viel mehr Möglichkeiten gegeben, neue Wege zu testen, zu lernen, zu verfeinern und zu erweitern, um unsere Kunden und Partner zu begeistern.

MB: Was kann klein, lokal? Unternehmen passen sich an?

LG: Wow, viele Dinge. Einer der aufregendsten Aspekte hier ist, dass Sie in den meisten Fällen gerade genug Kapazität kaufen können, wie es benötigt wird. Ich habe mehrere Internet-Geschäfte gegründet, und in einem Fall haben wir ziemlich viel Kapital aufgebracht, etwa 60 Millionen Dollar. Heute, wenn wir dieses Geschäft starten würden, würden wir es ganz anders angehen - wir kauften nur die Werkzeuge, das Team, die Ausrüstung und die Marktreichweite, die wir im Moment benötigten. Ich denke, dass wir dieses Geschäft heute für etwa 10 Prozent dessen, was wir vor einem Jahrzehnt brauchten, hätten aufbauen können. Dort gibt es B2B-Dienste wie UPS, Postfächer, Kinkos, FedEx, Amazon Web Services, Survey Monkey und Facebook sowie mobile soziale Dienste wie Groupon und Foursquare. All diese bieten Plattformen für Geschäftskunden, die leicht zugänglich, relativ kostengünstig und bei Bedarf erweiterbar sind.

Ich mag besonders eine Mesh-Taktik für lokale Unternehmen, die "tryvertising" heißt. Für digitale Produkte wie Musik, die Fähigkeit für Menschen Probe, bevor sie es kaufen und dann teilen, was sie mit ihren Freunden gekauft haben und dadurch ihren Freunden ermöglichen, es auch zu kaufen, hat das Musikgeschäft völlig verändert. Technologie und die Erwartung, dass Sampling und Distribution alle online oder über ein mobiles Gerät stattfinden könnten, hat die Art und Weise, wie Musik verbreitet, gefördert, geteilt und genossen wird, für immer verändert. Für physische Produkte, wie die weltweit am meisten nachgefragten Donuts oder handgefertigte vegane Fruchtpops, müssen diese Produkte persönlich verkostet werden, um gesättigt und voll geschätzt zu werden. Doch mit dem Aufkommen sozialer Netzwerke kann ein Freund es in Chicago ausprobieren und Ihnen in Seattle davon erzählen, und Ihr Wunsch, es zu suchen, springt nach vorne. Social Media wie Twitter und Facebook waren Verstärker von kleinen, lokalen Unternehmen, die eine Anhängerschaft haben. Diese "Big Mouths" erzeugen Begeisterung und helfen dabei, echten Traffic und Verkäufe zu fördern. Die Pflege und Fütterung dieser Big Mouths oder "Influencers" ist etwas, mit dem alle Unternehmen experimentieren sollten.

MB: Wie können sie Technik annehmen, um das zu ermöglichen?

LG: Ich bin ein Fan, Leute zu treffen, wo sie sind. Das heißt, wenn Ihre Kunden technisch versiert sind und mobile soziale Dienste wie GoWalla, MePlease, Foursquare und Groupon nutzen, dann ist es wichtig, dass Sie sich über diese Dienste informieren und wie sie für Ihr Unternehmen funktionieren. Da die Bequemlichkeit für viele immer wichtiger wird, ist Technologie der Leim, der helfen kann, neue Kunden zu identifizieren, zu erreichen und mit ihnen zu handeln.

Außerdem können Partnerschaften mit anderen lokalen Unternehmen dazu beitragen, Ihre Märkte zu erweitern . Partner können Ihnen frische und relevante Daten liefern, damit Sie überlegen können, was Ihre Kunden suchen und wie Sie am besten etwas liefern können, das sie unwiderstehlich finden. Ich habe Lebensmittelunternehmen gesehen, die eine besondere Auswahl mit einem Veranstaltungsort getroffen haben oder Bauernmärkte oder Pop-up-Shops genutzt haben, um schnell und kostengünstig neue Perspektiven zu finden. Dies sind heute verfügbare Tools, die Geschäftsinhabern die Möglichkeit geben, mit ihren Kunden und FOC (Freunden von Kunden) auf unvergessliche Weise zu interagieren. Die Ziele hier sind: (a) Lernen vom Experiment oder Versuch; (b) Begeisterung erzeugen und diejenigen erfreuen, die Sie neu gefunden haben, und (c) entscheiden, ob sich Ihr Geschäft durch die Einbeziehung dieses neuen Angebotstyps ausweiten sollte. Tryvertising bringt Ihre Marke und Ihre Ohren näher an Ihren zukünftigen potenziellen Markt heran und das zu minimalen Kosten. Auch hier möchten Sie vielleicht einige Mesh-Services und -Plattformen erkunden, die für Ihr Unternehmen interessant sind. (www.meshing.it)

MB: Was wird der nächste Industriezweig sein, der sich durch die neue "Mesh" -Dynamik stark verändert?

LG: Das Design von Städten - Transport, kommerzielle Gebäude, Nahrungsmittelsysteme (Wachstum, Verteilung und Verwertung) ), Energie, Finanzen, Verwertung und Entsorgung von Abfällen und öffentliche Dienstleistungen. Es ist am einfachsten, Sharing-basierte Unternehmen zu erstellen und anzubieten, in denen eine größere Dichte von Personen und sozialen Diensten besteht. Diese Realität, gepaart mit der Bewegung in den letzten zehn Jahren in Bezug auf Städte, während sich unsere Weltbevölkerung auf 9 Milliarden Menschen ausdehnt, schafft einen zwingenden Grund für die gemeinsame Nutzung der Vermögenswerte, die wir bereits haben. Ich erwarte auch voll und ganz, dass es Orte in der Welt und Generationen geben wird, die die Eigentumsrechte als primären Ansatz überspringen und sich direkt dem Zugang zuwenden werden (ähnlich wie Orte in der Welt, die Landanschlüsse für Mobilgeräte und Filme für Digitaltechnik übersprungen haben)

MB: Welche Auswirkungen hat diese Änderung auf die Umwelt?

LG: Riesig und positiv. Wenn wir das, was wir bereits haben, effektiver und effizienter nutzen - mehr Wert aus dem, was wir "Verschwendung" nennen -, brauchen wir nicht mehr und mehr Dinge zu kaufen. Indem wir mehr Nutzen aus dem bekommen, was uns gehört, in Unternehmen und in unserem persönlichen Leben, werden wir reichere und erfülltere Leben haben. Und wir werden im Geschäft erfolgreich sein. Grundsätzlich haben wir die Möglichkeit, das zu nutzen, was bereits um uns herum vorhanden ist und lokal verfügbar ist, um mehr und mehr Wert für unsere Unternehmen und Gemeinschaften zu schaffen. Auf lokaler Ebene kann dieser Ansatz weniger Stress für unsere Unternehmen, Gemeinschaften und die Umwelt bedeuten.

  • Postling Site hilft kleinen Unternehmen, soziale Medien zu verwalten
  • Geld kann nicht Liebe kaufen, aber es könnte Freunde kaufen
  • Social Media hilft kleinen Unternehmen, Kunden zu finden


Unternehmerinnen teilen Starthilfe für Frauen

Unternehmerinnen teilen Starthilfe für Frauen

Es ist nicht einfach, als Frau in der Startup-Welt Fuß zu fassen, aber das ist alles andere als unmöglich. Mit einer großartigen Idee, der richtigen Einstellung und einem starken Unterstützungssystem kann jede Frau auf dem Weg sein, ihre unternehmerischen Träume wahr werden zu lassen. Zu Ehren des Internationalen Frauentages gestern (8.

(Führung)

Verwalten von Versicherungspolicen für kleine Unternehmen

Verwalten von Versicherungspolicen für kleine Unternehmen

Der Kauf und die Verwaltung von Versicherungspolicen kann für jedes kleine Unternehmen ein Problem sein. Zwischen dem Verständnis der Risiken, die mit der Führung Ihres Unternehmens verbunden sind, dem Grad der Abdeckung, den Sie benötigen, und dem Versuch, Angebote von Unternehmen zu erhalten, kann die Auswahl von Versicherungspolicen viel Zeit und Energie kosten.

(Führung)