8 Möglichkeiten zur Verhinderung von Datenverletzungen


8 Möglichkeiten zur Verhinderung von Datenverletzungen

Der Albtraum einer Sicherheitsverletzung in Ihrem kleinen Unternehmen ist in den letzten Jahren eher eine Möglichkeit geworden. Trotz dieses Trends unternimmt eine Mehrheit der kleinen Unternehmen keine Schritte, um eine Daten- oder Sicherheitsverletzung zu verhindern, wie neue Untersuchungen ergeben haben.

Nach dem Verizon 2011 Data Breach Investigations Report meldeten Organisationen mit 11 bis 100 Mitarbeitern 436 Datenmissbrauch im vergangenen Jahr - fast sechsmal so viele wie Organisationen mit zwischen 101 und 1.000 Mitarbeitern.

Diese Zahl erschreckt Kleinunternehmer jedoch nicht. Fünfundachtzig Prozent von ihnen sagten in einer neuen Studie, die für die Investment- und Versicherungsgesellschaft The Hartford durchgeführt wurde, dass sie glauben, dass ihnen eine Datenpanne nicht passieren wird. Eine Mehrheit dieser Unternehmer sagte auch, dass sie wahrscheinlich keine Maßnahmen ergreifen werden, um einen solchen Angriff zu verhindern.

"Die meisten der befragten Geschäftsinhaber glauben, dass sie nicht gefährdet sind, obwohl in Wirklichkeit kleinere Unternehmen zunehmend ins Visier genommen werden. "sagte Lynn LaGram, Assistant Vice President der kleinen kommerziellen Underwriting in The Hartford. "Da Cyberkriminelle kleinere Firmen ins Visier nehmen, ist es wichtig, dass Unternehmenseigner proaktive Maßnahmen ergreifen, um Daten zu schützen und die Wahrscheinlichkeit eines Verstoßes zu minimieren."

Sechs von zehn Inhabern kleiner Unternehmen erkennen an, dass eine Datenverletzung die Beziehungen beeinträchtigen würde Kunden. Darüber hinaus gaben 38 Prozent an, dass sie eine negative Meinung von Unternehmen haben würden, die schlecht auf eine Verletzung reagierten.

Es gibt mehrere schnelle und einfache Schritte, die Kleinunternehmer ergreifen können, um die Möglichkeit einer Datenverletzung zu verhindern, bemerkte The Hartford. Dazu gehören:

  • Vertrauliche Kunden-, Patienten- oder Mitarbeiterdaten sperren und sichern
  • Zugriff der Mitarbeiter auf sensible Daten einschränken
  • Kunden-, Patienten- oder Mitarbeiterdaten zerlegen und sicher entsorgen
  • Passwortschutz und Datenverschlüsselung verwenden
  • Eine Datenschutzerklärung haben
  • Systeme und Software regelmäßig aktualisieren
  • Firewalls verwenden, um den Zugriff zu kontrollieren und Hacker zu sperren
  • Sicherstellen, dass der Fernzugriff auf das Firmennetzwerk sicher ist

"Angesichts des potenziellen Geschäfts und Reputationskosten einer Datenpanne, es ist auch wichtig für Geschäftsinhaber, eine Versicherung zu haben, die ihnen hilft, im Falle eines Verstoßes schnell und effektiv zu reagieren und sich zu erholen ", sagte LaGram.

[Social Media Security-Verstöße werden 2012 wachsen ]

Die Informationen in dieser Studie basierten auf den Antworten von mehr als 500 Kleinunternehmern mit weniger als 50 Mitarbeitern. Die Studie wurde von der Pert Group für The Hartford als Teil ihrer Small Business Data Protection Survey durchgeführt.


Cybersecurity: Ein Leitfaden für kleine Unternehmen

Cybersecurity: Ein Leitfaden für kleine Unternehmen

Online-Bedrohungen sind nach der Lücke in dieser Woche bei OneLogin in aller Munde. Das Identitäts- und Zugangsmanagementunternehmen mit über 2.000 Unternehmenskunden wurde gehackt, und die Auswirkungen sind noch nicht ausgestanden. Während der Sicherheitsverletzung konnten private Informationen über Benutzer, Apps und verschiedene Schlüssel von den noch unbekannten Hackern erhalten werden.

(Geschäft)

Verfügt Ihr Unternehmen über einen Sicherheitsplan?

Verfügt Ihr Unternehmen über einen Sicherheitsplan?

Sie werden wahrscheinlich nicht viele kleine Unternehmen finden, die einen Sicherheitsvorstand haben, aber das bedeutet nicht, dass sie keinen Plan haben sollten, um Verluste zu vermeiden Eigentum oder sogar Leben im Falle eines Einbruchs oder eines anderen Ereignisses. Das wichtigste Gut ist das Leben und die Sicherheit aller Mitarbeiter, Experten waren sich einig, aber es gibt noch andere Dinge, die geschützt werden müssen, einschließlich der Sachwerte und Infrastruktur des Geschäfts selbst sowie Lager und Fertigwaren.

(Geschäft)