Postling Site unterstützt kleine Unternehmen bei der Verwaltung von Social Media


Postling Site unterstützt kleine Unternehmen bei der Verwaltung von Social Media

Jeden Morgen wacht die Bäckerin Maria Baugh auf, prüft ihren E-Mail-Posteingang und erkennt einen von einem bekannten Sender.

Klicken Sie auf. Die tägliche E-Mail von Postling.com zeigt die Kommentare und Gespräche über ihre New Yorker Bäckerei, die auf allen Social-Media-Accounts ihrer Firma erschienen.

Postling, das diese Woche seine neue "Streams" -Funktion eingeführt hat, erlaubt Baugh und kleine Unternehmen, die Zeit haben, verwalten ihre Social-Media-Accounts - Twitter, Facebook, Yelp, LinkedIn und Tumblr - alles an einem Ort.

"Es kommt meinem Geschäft zugute, denn es spart mir Zeit und hilft bei der Organisation unsere Verwendung von (sozialen Medien). Und ich kann leicht entscheiden, auf welche Posts ich antworten möchte ", sagte Baugh, der die Bäckerei als Miteigentümer mit der Bezeichnung Butter Lane leitet und die Social-Media-Bemühungen des Unternehmens überwacht.

Social-Media-Management-Tools vermarkten sich oft auf breiter Basis Publikum. "

" Jedes Feature, das wir erstellen, ist eher für kleine Unternehmen als für große Unternehmen gedacht ", sagte Alexis Lamster, Vice President of Customer bei Postling, gegenüber MobbyBusiness. "Das Postling-Team ist von der Überzeugung getrieben, dass die Stärkung kleiner Unternehmen lokalen Gemeinschaften in einer Welt großer Marken helfen wird."

Im Gegensatz zu anderen Online-Management-Tools wie TweetDeck und HootSuite, die Twitter, Facebook, LinkedIn und einige Blogs zusammenfassen Accounts,

Postling macht das, aber auch die Benutzer können sich mit mehr Blogs, Bild-Sharing-Tool Flickr, URL-Verflüssiger Bit.ly, RSS-Feeds und Review-Websites Yelp und CitySearch.

Unternehmen können auf alle ihre Kommentare antworten, teile Fotos, erstelle neue Updates und Blogeinträge und plane Beiträge im Voraus.

"In unserer Zeit, in der wir mit Kleinunternehmern sprechen, scheinen sie mit dem ganzen Konzept der sozialen Medien völlig verärgert zu sein", sagte Lamster. "Die meisten verstehen es nicht, manche verstehen es, wissen aber nicht, wie oder was damit zu tun ist und andere haben einfach keine Zeit dafür.

" Wir helfen Social Media einfach und schnell zu machen, so dass die Leute es können zurück zum Geschäft oder zum Leben. "
Augenarzt Justin Bazan ist eine dieser fleißigen Bienen. Bazan betreibt das Park Slope Eye-Büro in Brooklyn, NY, und nutzt Postling, um Updates im Voraus und nicht auf einmal zu planen. Postling "ermöglicht es mir, die gespeicherte Zeit für andere wichtige Dinge zu nutzen."

Diese Woche hat Postilling die Funktion "Streams" eingeführt. Unternehmen können jetzt Updates von ihren Kunden, Followern und Freunden sehen. In der Vergangenheit wurden für das Unternehmen nur Updates angezeigt, in denen sie erwähnt wurden.

Benutzer können auch Posts, die sie sehen, "auf den Punkt bringen". Das heißt, wenn jemand etwas auf Twitter posten kann, kann er es auf Facebook oder Tumblr neu posten vice versa, fügte sie hinzu.

Unternehmen können eine zweiwöchige kostenlose Testversion ausprobieren. Nach Ablauf des Testzeitraums können Benutzer auf einen Premium-Service für 24,99 US-Dollar pro Monat aufstocken oder mit den kostenlosen Funktionen fortfahren.

Kostenlose Funktionen umfassen das Posten, Antworten und Planen. Der Premium-Service umfasst Tracking, Bewertungen und RSS-Funktionen.

"Tatsache ist, dass die Leute ständig online über Ihr Geschäft sprechen und dies auch weiterhin tun werden, unabhängig davon, ob Sie an dem Gespräch teilnehmen oder nicht. "Sagte Lamster. "Wenn Sie jedoch der Konversation beitreten und erkennen, was Ihre Community von Kunden sagt, haben Sie die Macht, die Diskussion zu führen."

  • Wie Blockbusters Credits rollen, Sequel Stars unabhängige Video-Einzelhändler
  • Eat, Pray , Shop: Celeb Autor als Small Business Owner
  • So stellen Sie sicher, dass Ihr Elevator Pitch kein Downer ist


TMI? Neueste Unternehmer Advokat Open Source Kultur

TMI? Neueste Unternehmer Advokat Open Source Kultur

Seit Jahrzehnten hält die Wirtschaft an Geheimnisse - von seinen Mitarbeitern. Von Finanzdaten und Gehaltsinformationen bis hin zu langfristigen Initiativen und Nachfolgeplanung haben sich Unternehmen in Privatbesitz schon seit langem der Theorie verschrieben, dass der Austausch kritischer Informationen mit Mitarbeitern nur auf der Grundlage von "need-to-know" erfolgt .

(Allgemeines)

Frauen unterstützen sich nicht in Führungspositionen

Frauen unterstützen sich nicht in Führungspositionen

Mangel an Schwesternschaft unter Frauen Laut einer Studie von Forschern der Washington University in St. Louis haben Frauen in Führungspositionen andere qualifizierte weibliche Kandidaten oft nicht als potenzielle Gleichaltrige unterstützt. Michelle Duguid, Assistenzprofessorin für organisationales Verhalten an der Olin Business School und Autorin der Studie, schlägt ein Konzept vor, das "Value Threat" genannt wird.

(Allgemeines)