Die Psychologie der finanziellen Risikoübernahme


Die Psychologie der finanziellen Risikoübernahme

Auf der Suche nach Nervenkitzel geht es nicht nur darum, aus dem Flugzeug zu springen . Menschen, die bereit sind, Risiken in ihrem Alltag einzugehen, treffen laut einer neuen Studie auch eher riskante finanzielle Entscheidungen.

Diese Tendenz könnte helfen, die Ursprünge der aktuellen Finanzkrise zu erklären, so die europäischen Autoren einer neuen Studie in der Zeitschrift Psychologische Wissenschaft im öffentlichen Interesse.

Die Studie, die von vier europäischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde, untersuchte die Psychologie der finanziellen Entscheidungsfindung, einschließlich der Rolle des wahrgenommenen Risikos bei wirtschaftlichen Entscheidungen; wie sich Individuen auf Aktien- und Kreditmärkten verhalten; und wie sich Finanzkrisen auf das Wohlergehen der Menschen auswirken.

Es zeigt sich, dass die Bereitschaft, ein Risikoträger zu sein, ein sehr wichtiger Bestandteil der finanziellen Entscheidungsfindung ist.

Wenn wir Entscheidungen über Geldanlagen oder Kredite treffen, ohne sicher zu sein von dem Ergebnis hängt das wahrgenommene Risiko der Entscheidung vom Persönlichkeitstyp einer Person ab, die Studie zeigte. Menschen, die extrovertiert sind und Aufregung haben, treffen eher risikoreichere Entscheidungen als Menschen, die mehr Gewissenhaftigkeit haben und häufigere Ängste haben.

"Die allgemeine Implikation ist, dass Finanzkrisen ernsthaftere Konsequenzen für Menschen haben können, die mit größerer Wahrscheinlichkeit finanzielle Mittel aufnehmen Risiken, "die Autoren schrieben.

  • Wie man den amerikanischen Traum wieder belebt: Interview mit ehemaligem Clinton-Berater George Muñoz
  • Perzeption spielt große Rolle im Belohnung-Programm-Erfolg
  • on-line-belohnende Seiten schmieren Räder des Kreditmarktes


LGBT-Mitarbeiter leiden immer noch unter Diskriminierung bei der Arbeit

LGBT-Mitarbeiter leiden immer noch unter Diskriminierung bei der Arbeit

Trotz der jüngsten Fortschritte in Richtung Gleichbehandlung ist es immer noch riskant für Lesben, Schwule, Bisexuelle oder Transgender (LGBT) Leute, die bei der Arbeit herauskommen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Williams Institute an der UCLA School of Law, die heute (26. Juli) einen Bericht veröffentlicht, der akademische Studien und andere dokumentierte Beweise für Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und Geschlecht zusammenfasst Identität und die negativen Auswirkungen solcher Diskriminierung auf LGBT-Personen.

(Allgemeines)

Einzelhändler enthüllen die Big Insights von Big Data

Einzelhändler enthüllen die Big Insights von Big Data

Trotz der weit verbreiteten Meinung wird ein großer Teil der in den Ladengeschäften angesammelten Datenhändler nicht für das Marketing verwendet. Stattdessen hilft es, den Einzelhändlerbetrieb zu verbessern. Neue Forschungsergebnisse geben Aufschluss darüber, wie Unternehmen diese Daten verwenden. Es gibt zwei vorherrschende Bereiche, in denen Unternehmen die von Kunden gesammelten Daten verwenden möchten.

(Allgemeines)