Die Anerkennung von Mitarbeitern ist entscheidend für die Kundenbindung


Die Anerkennung von Mitarbeitern ist entscheidend für die Kundenbindung

Der Schlüssel, um Mitarbeiter bei ihrer Arbeit glücklich zu machen, ist, sie für ihre harte Arbeit zu erkennen, eine neue Studie gefunden.

Eine Umfrage von OfficeTeam ergab, dass fast die Hälfte die Arbeiter würden wahrscheinlich ihre Position verlassen, wenn sie sich von ihrem Manager nicht geschätzt fühlten.

Für jüngere Mitarbeiter ist es noch wichtiger, sich geschätzt zu fühlen. Die Studie zeigt, dass Gen Y-Beschäftigte unter 35 Jahren häufiger als jede andere Altersgruppe ihre aktuelle Position verlassen, wenn sie sich unterschätzt fühlen.

Wie Arbeitnehmer anerkannt werden möchten, variiert jedoch. Fast 40 Prozent bevorzugen greifbare Belohnungen wie finanzielle Entschädigungen oder Geschenkgutscheine, 21 Prozent sind nach Gelegenheiten zum Lernen und Wachsen, und 19 Prozent würden lieber mündliches oder schriftliches Lob erhalten.

"Professionals Ich möchte wissen, dass ihre Beiträge einen Unterschied machen und belohnt werden, insbesondere die Mitarbeiter von Gen Y ", sagte Robert Hosking, Executive Director von OfficeTeam. "Weil Personen gerne auf unterschiedliche Art und Weise anerkannt werden, sollten Führungskräfte herausfinden, was ihre Mitarbeiter am meisten schätzen und die Anerkennung entsprechend anpassen."

Nicht alle Mitarbeiter suchen nach einem Klaps auf die Rückseite, wobei jeder Fünfte behauptet, dies nicht zu tun braucht eine Anerkennung für gute Arbeit.

[Belohnung für Mitarbeiter in einer schwierigen Wirtschaft]

Obwohl die meisten Mitarbeiter verschiedene Arten von Wertschätzung genießen, verpassen einige Danksagungen das Ziel.
OfficeTeam bietet fünf gemeinsame Anerkennung Fehler für den Arbeitgeber zu vermeiden.

  • Fakten nicht klarstellen - Nichts ist peinlicher, als den Namen oder die Leistung einer Person falsch anzuerkennen.
  • Token-Gesten anbieten - Die Form der Erkennung sollte dem Grad entsprechen Leistung. Jemandem zum Beispiel einen Hefter für seinen fünfjährigen Jahrestag zu schicken, sendet die Nachricht, dass der Meilenstein unbedeutend ist.
  • Unbestimmt sein - Mitarbeitern zu sagen, dass sie einen "guten Job" gemacht haben, ist eine generische Form von Kudos. Binden Sie die Bestätigung an bestimmte Aktionen zurück, damit die Leute genau wissen, was sie richtig gemacht haben.
  • Über Bord gehen - Erkennung muss nicht extravagant sein, um effektiv zu sein. Kleine, alltägliche Dinge, wie "Danke" oder gute Ideen zu verschenken, können sehr kraftvoll sein.
  • Mit Blick auf die Mitwirkenden - Obwohl einige Arbeiter natürlich zum Rampenlicht neigen, vergiss nicht, stille Helden zu feiern, die hinter den Kulissen helfen Szenen.

Die Studie basiert auf Umfragen von mehr als 400 Beschäftigten in einer Büroumgebung.

Frank Godwin ist ein in Chicago ansässiger freiberuflicher Wirtschafts- und Technologiejournalist, der in der Öffentlichkeitsarbeit gearbeitet und 10 Jahre als Zeitung verbracht hat Reporter. Sie erreichen ihn unter oder folgen Sie ihm auf Twitter @ mobbybusiness .


Leadership Lessons: Finden Sie das

Leadership Lessons: Finden Sie das "One Word", das jeden Mitarbeiter anspornt

Es gibt keinen" richtigen "Weg, ein Geschäft zu führen. Die Führungskräfte von heute haben eine Menge Weisheit, um über die Verwaltung der modernen Arbeitskräfte zu informieren, da sich jeder auf seine eigene Weise der Führung nähert. Jede Woche wird Mobby Business eine Führungslektion von einem erfolgreichen Geschäftsinhaber oder Manager teilen.

(Führung)

Kundenservice 2.0: Kunden im digitalen Zeitalter zufriedenstellen

Kundenservice 2.0: Kunden im digitalen Zeitalter zufriedenstellen

Kunde Service sollte für jedes Unternehmen oberste Priorität haben. Kunden sorgen dafür, dass Ihr Unternehmen am Laufen bleibt, und wenn Sie glücklich sind, ist dies der beste Weg, um sicherzustellen, dass sie auch weiterhin kommen. In der heutigen Welt der sozialen Medien und der 24/7-Konnektivität ist es einfacher denn je, die Kommunikationswege zwischen Ihnen und Ihren Kunden offen zu halten.

(Führung)