Der tödliche Grund, nicht in den frühen Ruhestand zu eilen


Der tödliche Grund, nicht in den frühen Ruhestand zu eilen

Sie sollten sich vielleicht zweimal überlegen, ob Sie sich frühzeitig zurückziehen. Neue Forschungsergebnisse zeigen einen Zusammenhang zwischen Frühverrentung und vorzeitigem Tod.

Untersuchungen von Andreas Kuhn, Jean-Philippe Wüllrich und Josef Zweimüller ergaben, dass insbesondere Männer vor dem Ruhestand im Alter von 67 Jahren ein erhöhtes Sterberisiko hatten früh. Um dies zu beweisen, untersuchten die Forscher eine Gruppe von Arbeiterinnen und Arbeitern aus Österreich, die zwischen 1929 und 1941 geboren wurden.

"Wir stellen fest, dass eine Senkung des Renteneintrittsalters das Risiko eines vorzeitigen Todes für Männer signifikant erhöht. aber nicht für Frauen ", hieß es in der Studie. "Der Effekt für Männer ist nicht nur statistisch signifikant, sondern auch quantitativ wichtig. Nach unseren Schätzungen führt ein zusätzliches Jahr Frühpensionierung zu einem Anstieg des Risikos eines vorzeitigen Todes um 2,4 Prozentpunkte (ein relativer Anstieg von etwa 13,4 Prozent oder 1,8 Monate in Bezug auf die verlorenen Lebensjahre). "

Dies ist laut Forschung auf negative Gesundheitsgewohnheiten von Menschen im Ruhestand zurückzuführen. Diese Gewohnheiten, die Rauchen, Trinken, ungesunde Ernährung und eingeschränkte Bewegung umfassen, tragen zu 78 Prozent der Todesfälle im Ruhestand bei, während Rauchen und Trinken allein zu 32 Prozent der Todesfälle im Ruhestand führt.

"Unsere Ergebnisse deuten auch auf präventive Gesundheitspolitik hin sollte auf (früh) Rentner ausgerichtet sein ", heißt es in der Studie. "Maßnahmen, die Individuen veranlassen, sich gesund zu verhalten (oder ungesunde Verhaltensweisen zu vermeiden), können sich unverhältnismäßig positiv auf die Gesundheit der Arbeitnehmer auswirken, die sich (dauerhaft) vom Arbeitsmarkt zurückziehen."


Bescheidene Führung: Warum Demut für Manager wichtig ist

Bescheidene Führung: Warum Demut für Manager wichtig ist

Demut ist vielleicht nicht die erste Qualität, die einem einfällt, wenn man an Führungsqualitäten denkt, aber Studien zeigen, dass dies eines der wichtigsten Merkmale erfolgreicher Führungskräfte ist. Führungskräfte, die Demut praktizieren, schaffen Vertrauen, bevollmächtigen ihre Untergebenen, sehen Misserfolge als Herausforderungen und entwickeln einen Teamgeist - das alles führt zu zufriedeneren Mitarbeitern und mehr Gewinn für das Unternehmen.

(Führung)

Die Führung Denkweise: Wie man dahin kommt

Die Führung Denkweise: Wie man dahin kommt

Viel mehr bedeutet, eine gute Führungspersönlichkeit zu sein, als nur andere zu motivieren, erfolgreiche Strategien umzusetzen und zu lösen Probleme. Wenn Sie ein effektiver Führer sein wollen, ist der erste Schritt, die richtige Einstellung zu haben. Lisa Miles, eine kreative Künstlerin und Beraterin für berufliche Entwicklung mit Sitz in Pittsburgh, sagte, dass die richtige Einstellung es Geschäftsführern ermöglicht, ihre eigenen Talente zu entwickeln und zu präsentieren, während sie andere ermutigen, dasselbe zu finden und zu tun.

(Führung)