Käufer, die bereit sind, mehr für sozial verantwortliche Unternehmen zu bezahlen


Käufer, die bereit sind, mehr für sozial verantwortliche Unternehmen zu bezahlen

Fast die Hälfte der Käufer weltweit ist bereit, ihr Geld bei der Unterstützung sozial verantwortlicher Unternehmen einzusetzen, wie eine neue Studie zeigt .

Nielsens Global Corporate Citizenship Survey ergab, dass 46 Prozent der globalen Verbraucher bereit sind, für Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen, die Programme zur Rückerstattung an die Gesellschaft implementiert haben, mehr zu zahlen.

Jüngere Verbraucher sind tendenziell sozialbewusster Forschung zeigt. Etwas mehr als die Hälfte dieser Verbraucher zwischen 15 und 39 Jahren gaben an, dass sie bereit waren, für solche Artikel extra zu bezahlen, verglichen mit 37 Prozent von denen über 40.

Nic Covey, Vizepräsident von Nielsens globalem Programm für soziale Verantwortung Nielsen Cares, sagte, es ist klar, dass Corporate Social Responsibility Bemühungen mit einer bestimmten Gruppe von Verbrauchern Resonanz.

"Vermarkter müssen wissen, wer diese Verbraucher sind, um die soziale und wirtschaftliche Rendite ihrer Ursache Marketing-Bemühungen zu maximieren", sagte Covey. "Dieses Verständnis ermöglicht es Marken, sich an sozialen Auswirkungen zu beteiligen, die die richtigen Konsumenten mit den richtigen Ursachen und über die richtigen Kanäle ansprechen."

Kunden außerhalb der USA führen den sozialen Verantwortungsschub. Die Studie ergab, dass ein größerer Anteil der Verbraucher im asiatisch-pazifischen Raum, im Nahen Osten, in Afrika und Lateinamerika bereit ist, für Produkte und Dienstleistungen sozial verantwortlicher Unternehmen mehr zu bezahlen als ihre nordamerikanischen und europäischen Kollegen.

Die höchste Konzentration von sozialbewussten Verbraucher sind in den Philippinen; Fast 70 Prozent der Befragten waren bereit, extra zu zahlen. Die Niederlande kamen als letzte unter den befragten Ländern, nur 21 Prozent der befragten Einwohner gaben an, dass sie bereit waren, mehr auszugeben.

Ökologische Nachhaltigkeit, Verbesserungen in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik und die Beseitigung von extremer Armut und Hunger stand ganz oben auf der Liste der Ursachen, die für sozial bewusste Konsumenten wichtig sind.

"Wenn man weiß, welche Ursachen für den sozial bewussten Verbraucher am wichtigsten sind, können Marken ihren sozialen Investitionen Priorität einräumen", sagte Covey. "Der nächste Schritt besteht darin, genau zu verstehen, welche Ursachen für die einzelnen Kunden einer Marke wichtig sind."

Sozial verantwortliche Marken wären klug, soziale Medien zu nutzen, um ihre Bemühungen zu fördern. Die Studie zeigt, dass sozialbewusste Verbraucher mit größerer Wahrscheinlichkeit als andere soziale Medien nutzen, um Kaufentscheidungen zu treffen.

"Damit die Marketingbemühungen den Umsatz beeinflussen, müssen sich die Kunden zuerst der Bemühungen eines Unternehmens bewusst sein", sagte Covey. "Die Informationen von Nielsen weisen darauf hin, dass Social Media ein wichtiges Werkzeug für effektives Cause-Marketing ist."

Die Studie basierte auf Befragungen von 28.000 Internetnutzern in 56 Ländern.

Frank Godwin ist ein in Chicago ansässiger freiberuflicher Wirtschafts- und Technologiejournalist hat in der Öffentlichkeitsarbeit gearbeitet und verbrachte 10 Jahre als Zeitungsreporter. Sie erreichen ihn unter oder folgen Sie ihm auf Twitter @ mobbybusiness .


Eine Leidenschaft für Sprachen inspirierte mich, ein Polyglott und Unternehmer zu werden

Eine Leidenschaft für Sprachen inspirierte mich, ein Polyglott und Unternehmer zu werden

Wir hatten nicht viel Geld, aber wir hatten immer Essen auf dem Tisch. Meine Mutter hat ihr Bestes gegeben, und mein Großvater hat mir immer beigebracht, dass man mit harter Arbeit und Leidenschaft alles erreichen kann, was man möchte. Nun, ich wusste nicht wirklich, was ich machen wollte, aber ich wusste, dass es mit Sprachen zu tun hatte.

(Geschäft)

Apple Pay vs. Google Wallet: Was ist besser für mobile Zahlungen?

Apple Pay vs. Google Wallet: Was ist besser für mobile Zahlungen?

Apple Pay ist endlich da. Nach Monaten der Gerüchte bestätigte Apple diese Woche, dass das iPhone Near-Field-Communication (NFC) -Funktionalität haben wird. Jetzt können Sie und Ihre Kunden Einkäufe im Laden mit einem iPhone bezahlen, so dass Bargeld und Kreditkarten nicht mehr mitgeführt werden müssen.

(Geschäft)